Donnerstag, 12. Juli 2012

Abschied und Mutterschutz

Am Dienstag hatte ich meinen letzten Tag bei der Arbeit. 
Ich werde zwar weiterhin nebenberuflich kleine Fotoaufträge annehmen (keine Hochzeiten!), aber meinen "Hauptjob" jetzt erstmal voraussichtlich 3 Jahre lang nicht mehr ausüben. Und dann mal sehen, ob ich in Teilzeit zurück gehen werde, oder wie es bis dahin mit der Fotografie so aussieht. 

Ja. letztendlich fiel mir der Abschied wirklich schwer. Ich mag meinen Job, ich mag mein Team (jedenfalls die meiste Zeit) und auch wenn man sich manchmal über Kollegen oder Klienten ärgern muss, ist es ein wirklich toller Arbeitsplatz, den man so leicht nicht wieder findet. Ich gehe nicht nur von meiner Arbeit, sondern von Freunden und sehr lieb gewonnenen Menschen weg. Für die betreuten Menschen habe ich mich verantwortlich gefühlt und dachte, ich kann die doch nicht einfach so "zurücklassen"? Und die Kollegen werde ich sehr vermissen, auch wenn wir privat Kontakt haben. Es ist dennoch etwas anderes, sich nicht mehr täglich zu sehen, und wer weiß, wie es dann mit Kind sein wird.
Und das alles ging so schnell, dass ich es kaum gemerkt habe. Auf einmal war es dann so weit, und nach exzessivem Übergabe tippen, Schreibtisch leer räumen, Dinge klären und absprechen war es dann so weit- ein Glück war ich den Dienstag Vormittag dann mit Kochen beschäftigt, dass ich gar keine Zeit hatte, traurig zu werden. 
Das habe ich übrigens gemacht: 

  

Spaghettinester (etwas planlos und improvisiert, aber lecker ;))




hübscher Obstsalat(die Optik zählt, nicht der Geschmack :D)

Herzchenmelone!


 Dazu gab es noch Pestobrot (ich hab leider keine Fotos mehr machen können, sofort wars weg!) und nach dem Essen dann bekam ich meine Abschiedsgeschenke ... 


 Eine selbstgenähte, tolle Wickeltasche, Utensilien die ich vielleicht brauche (Feuchttücher, Tee für Gelassenheit, Power - Gesöff, Anti-Falten-Maske ;)), die weiße Puppe und die gelbe Karte. Dann haben mir 3 Kollegen nochmal extra den Kirschkernigel, die Rassel, das Elefanten-Fingerpuppen-Tuch und das Buch geschenkt :)

dann gab ich meinen Schlüssel ab und war... ja, fertig!

Ich habe mir aber nicht nehmen lassen, am nächsten Tag beim Sommerfest am See aufzutauchen (denn so konnte ich zu allen sagen "bis morgen"... 


und zum Abschluss nochmal Tretbootfahren <3
Ja, das war's. Nun bin ich offiziell im Mutterschutz und hab eine Liste mit Dingen, die ich mal noch irgendwann erledigen will :)

Kommentare:

  1. Die Spaghettinester und der Fruchtsalat sehen echt lecker aus!!!
    Alles Gute für dich und dein Kind!!!

    AntwortenLöschen
  2. Ahh ich bin richtig neidisch.Ich arbeitete sozusagen im gleichen bereich(Betreutes Wohnen und WH) und mich hat mein Arbeiteber von heute auf morgen Berufverbot wegen der Schwangerschaft erteilt.Somit konnte ich mich auch fast nicht von meinen Klienten verabschieden...Alles gute für euch!Ps :Deine Fotoarbeiten sind echt toll!lg mone

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, einen tollen Blog hast du habe nun die Verfolgung aufgenommen,
    Wünsche dir und dein Kind alles Gute

    AntwortenLöschen
  4. hallo :)

    die nudelhäufchen sehen ja toll aus, da bekomm ich richtig appetit!

    wünsche dir übrigens alles gute für die anstehende geburt :)

    glg, heike

    AntwortenLöschen
  5. Ich wünsche dir eine gute Zeit vor der Geburt.. es gibt doch immer etwas zu tun, aber die Arbeit vermisst man trotzdem manchmal..

    AntwortenLöschen