Freitag, 25. Juli 2014

Wasserflaschengestänker

Ich war heute bei ALDI.
An der Kasse, ein paar Leute vor mir, schoben zwei junge Frauen einen Einkaufswagen voller Wasserflaschen. Die beiden waren fröhlich, lustig und freundlich. Die Kassiererin hatte keinen großen Aufwand, sie musste nur 24x6 Flaschen Wasser eintippen, dann noch eine Wassermelone und ein paar kleine Wasserfläschchen und fertig.
Hinter mir in der Schlange stand ein älteres sehr altes Ehepaar. Sie fingen an zu spekulieren:
"Sicher grillen die am Wochenende. Aber selbst wenn man 2 mal grillt, so viel Wasser braucht doch kein Mensch. Das wird dann sicher nur weggeschüttet." - "ja, viel zu viel zum Grillen und ganz unerhört ist das. Also unmöglich. Was wollen die denn auch mit dem ganzen Wasser. Dass die das überhaupt mitnehmen dürfen." - "Stimmt, haushaltsübliche Mengen sind das nicht mehr. Dass die das dulden? Na mal sehen, vielleicht sagt die an der Kasse ja auch was. Und dann müssen sie es stehen lassen." - "ja, und wenn die ne Gaststätte haben.. Ach, bestimmt haben die eine. Aber selbst dann ist es unerhört! Dann kann man ja auch bei METRO einkaufen, aber hier bei ALDI dann die Billigsachen kaufen für ein Restaurant? Und für viel Geld verkaufen dann. Das ist echt frech!" - "ja, und wenn de jetzt grillen oder eine Feier haben, mit 50 Leuten, dann trinkt jeder nur eine halbe Flasche von dem Wasser und den Rest schütten sie dann weg. Das muss doch echt nicht sein!!!" - "Guck mal, die kriegen das ja auch nie ins Auto. Und schieben kann man den Wagen auch nicht mehr. Also echt mal."

ich denke mir, vielleicht haben die beiden in ihrer WG sonst kein Auto und wohnen auf dem Land? Vielleicht arbeiten sie, wie ich damals, in einer sozialen Einrichtung und müssen für ihre Betreuten den Monatseinkauf erledigen? Damals wurde ich auch schon angegangen wie ich meinen Wochenendeinkauf denn an einem Montagmorgen erledigen muss, wo es andere Leute eilig haben. Dabei war ich dienstlich unterwegs... (und selbst wenn nicht, was geht das die Leute an?)

So drehe ich mich um, sage "lassen sie die beiden Frauen doch einfach oder fragen sie, wozu sie das brauchen!?"
Die beiden schauen schnell weg, reißen die Augen auf, ignorieren mich, schauen sich an...  (denn direkt ansprechen ist scheiße, man muss immer so stänkern, dass es die betroffenen nicht mitbekommen.) und legen weiter los.

"siehst du!!! jetzt ist die eine Flasche runtergefallen. HAHA! Ich hab's ja gesagt. Habs mir noch gedacht. Das geht doch auch nicht in den Wagen. Der ist ja schon voll. UNERHÖRT!" Die beiden Wassertäterinnen bezahlen und schieben den Wagen zu ihrem Auto, das gut sichtbar von der Kassenschlange (da waren dann noch 2 Leute vor mir) am Fenster hinter der Kasse stand.
"siehst du, siehst du!!! So ein kleines Auto! Total überladen! Die Polizei sollte man rufen!!!" - "achwas, die kriegen eh nicht alles rein." - "Ja und was machen sie dann? Es einach stehen lassen? Ne, die sollen gefälligst zu METRO gehen. Ich finde das unmöglich. nee, ne!"

Ich wusste wirklich nicht - und das passiert mir nicht oft - ob ich lachen oder heulen soll. Ignorieren kann ich nicht, so lange Menschen über andere herziehen, statt diese direkt anzusprechen. Das geht mir auch in einem anderen Laden oft so, wenn gestänkert wird wieso die Kassiererin nicht eine weitere Kasse auf machen lässt, statt dass man hin geht und freundlich fragt, ob man noch eine Kasse öffnen könnte...

Und mir ging so viel durch den Kopf, denn es passt so gut auf alles, was man so täglich erlebt, und ganz besonders hier aufs Internet bezogen:

Wieso um alles in der Welt kann man die Leute nicht einfach mal machen lassen, was und wie sie wollen? Solange sie keinem dadurch schaden?
Um mal zurück aufs Blogthema zu kommen:
Sicher kann man sich ab und an mal denken, Boa, das hätt' ich nicht gemacht. Das hätt' ich nicht gekauft, das finde ich nicht schön, das ist übertrieben und das finde ich hier fehl am Platz. Sicher, das macht jeder mal. Beim einen mehr, beim anderen weniger. Aber muss man denn gleich die Leute verurteilen, beurteilen?

Ich habe auch Freunde / Familie gehabt, die einen Gehfrei haben, auch wenn ichs schlecht finde und nicht nutzen würde. Ich habe nicht gestänkert. Ich hab sie machen lassen. Ich habe Freunde, die mit 4 Monaten mit Beikost anfingen. Ich hab sie machen lassen, auch wenn ichs anders gemacht habe. Ich habe Freunde, deren Frisur ich nicht tragen würde. Eine Freundin geht arbeiten, wenn ihre Tochter 9 Monate alt ist. Ich hätte es nicht gewollt und gekonnt, aber dennoch mag ich sie sehr gerne und wünsche ihr nur das Beste. Ich versuche sie und andere nicht den ganzen Tag zu bekehren, denn zu ihr und ihrer Situation passt ihre Entscheidung.
Andere wollen keine 3 Jahre zuhause bleiben. Nicht ins Babyschwimmen. Kein privates Zeug ins Internet schreiben. Keinen Urlaub mit Wohnmobil, Ist ja auch meine Entscheidung.
Ich habe auch Menschen, die ich bei Twitter oder Instagram gerne verfolge und lese, die einiges anders machen als ich. Die gehen arbeiten, oder die Kinder sind in KiTas oder sie lassen ihre Kinder kein Fleisch essen oder wasweiß ich. Bloß weil jemand anders entscheidet als ich oder mal Dinge macht, die ich nicht gut finde, heißt das doch nicht, dass ich diese Menschen gleich weniger mag.
Von außen betrachtet ist es immer so leicht zu verurteilen, wenn man die Geschichten hinter den Menschen und vermeintlich eigenartigen Entscheidungen nicht kennt oder sie einem - wie bei den alten Menschen - gar nicht erst hören will. Es kann durchaus vorkommen, dass man ein Verhalten oder eine Entscheidung doof findet, den Menschen dennoch mag. Irre, was? 

Aber jeder entscheidet doch für sich und sein Leben, für seine Wasserflaschen und sein Kind und seine verdammten 24 Sixpacks Wasser, warum und wofür und wann und wo er sie braucht, und die anderen geht das schlicht einen feuchten Keks an...

Die Welt wäre so viel einfacher.

Kommentare:

  1. Mann ey, jetzt hätte ich es aber gern gewusst! ;) Ansonsten geb ich dir vollkommen recht!

    AntwortenLöschen
  2. Mindestens genau so schlimm finde ich ja dann auch die meist bösen Reaktionen, wenn jemand sich ehrlich zu etwas äußert. Wenn jemand sagt ihm gefällt dies oder das an dem Foto/Blogpost/Erziehung/wasauchimmer nicht und es ist wirklich nicht böse gemeint sondern nur die Meinung derjenigen, wird sofort drauf losgeschrien und gemeckert und gemotzt und gesagt wie kannst du sie nur kritisieren oder hier deine Meinung äußern. Im schlimmsten fall wird der Kommentar dann gelöscht. Ist mir selbst schon passiert , nur weil ich ehrlich war.
    Ich finde, auch wenn es niemanden angeht was ich mit meinem Kind, oder der Wasserflasche, mache, darf man doch bitte seine Meinung sagen und die muss nicht immer nur positive sein. Da sollte man dann drüber stehen und sagen okay, dir gefällt das nicht, ist auch okay. Ist ja meine Wasserflasche. Von 50 Kommentaren sind 49 gut und einer sagt ich mag das nicht und bekommt virtuell den Hintern versohlt? Kann so doch auch nicht richtig sein, oder?
    Aber ich schweife ab.. Sorry. Ist alles richtig was du gesagt hast. Danke. ☺️

    AntwortenLöschen
  3. Da gebe ich dir absolut recht! Meistens ist es dann, je nachdem wie bekannt der oder die Blogger ist, noch so dass dich dann alle anderen dafür hassen, dass du gesagt hast, dass du etwas bestimmtes zum Beispiel nicht schön findest dann wird noch gesagt, man kann ja auch einfach weg lesen oder so. Aber wozu will man den Kommentare? Nur zum Bauchpinseln?

    AntwortenLöschen