Montag, 16. Januar 2012

7+2 - Pünktchen-TV!

Hallo ihr Lieben!

Danke fürs Daumen drücken, Nachrichten schreiben und an uns denken!

Zuerst mal:  
Alles ist super!!

Ich war total aufgeregt, konnte ab kurz vor 8 nicht mehr schlafen (trotz Urlaub, danke hierbei auch an die Katze ;)))
... Dann beim Arzt nur am Zittern gewesen, der Blutdruck war angesichts dessen doch noch super :D
Die Ärztin hat sich wieder super viel Zeit genommen für uns, erstmal Mutterpass ausgefüllt, nochmal n paar Sachen gefragt usw. Dann zum Ultraschall. Waaaah ich war so aufgeregt. Ein Glück war der Mann an meiner Seite und hat Händchen gehalten!

Und da wars, das Krümelchen. So wie's sein soll. Hab extra nochmal gefragt, ob Dottersack und die Schleimhaut in Ordnung sind, sie hatte daran nichts auszusetzen. Der Mann amüsierte sich später noch über die Aussage "perfekte Schleimhaut".. Ich glaub' er war nur neidisch :D

Jedenfalls sah man scheinbar auch das Herzchen schlagen. Ich hab's nicht gesehen, aber der Mann und die Ärztin haben mir's mehrfach versichert :D
Das Kleine wurde auf 8,5mm gemessen, was in etwa auch der errechneten Zeit entspricht, bzw. 2 Tage Unterschied, was aber völlig normal ist. Sie meinte, das ändert man dann auch nicht, wenns um weniger als eine Woche abweicht.
Wir haben auch ein Foto fürs Familienalbum bekommen :o) Sie riet uns sogar noch, es einzuscannen, damit man auch in ein paar Jahren noch was davon hat.

 Hier ist es übrigens - schon suuuuper zu erkennen, ne? (NICHT :D) 



Anschließend sind wir unsere beiden Impfausweise durchgegangen, damit das Kleine, wenn's auf der Welt ist, nicht irgendwelchen "unnötigen" Krankheiten ausgesetzt wird, was ja durchaus logisch ist.
Dann wurde der Mann direkt noch geipmft, mit dem Kommentar "wenn es ihnen nichts ausmacht, dass im Impfausweis ein Stempel eines Frauenarztes ist..." Aber er fand diesen "Service" super, dass er eben nicht erst noch zum Hausarzt dann musste, sondern es gleich hinter sich bringen konnte.
 Ich bekam dann noch nette (alternative!) Tipps zum Thema Sodbrennen und Übelkeit.




Alles in allem bin ich jetzt erstmal erleichtert!

Anschließend waren wir noch auf dem Finanzamt, unsere Steuerklassen ändern (weil wir ja vor kurzem erst geheiratet haben!) und dann essen (ich hatte sooo Hunger).

Dann haben wir über die Nackentransparenzmessung beratschlagt.
Unsere derzeitige Haltung dazu:
Wollen wir nicht, es würde uns nichts nützen. Wie macht ihr das? Oder wie habt ihr das gemacht? Ich denke: Eine hohe Wahrscheinlichkeit für "etwas" würde mich eher verunsichern. ich habe eine Blutkrankheit, die vielleicht auch in die Rechnung mit ein fließen würde. Vielleicht hätte meine Mutter mich auch nicht gewollt, wenn das bei der Untersuchung festgestellt worden wäre? Letztendlich habe ich eine ganz schwache Form und komme sehr gut und mit keinen Einschränkungen klar!
Eine Chorionzottenbiopsie oder Fruchtwasseruntersuchung will ich nicht, da habe ich im Medizinunterricht einfach zu viel von gehört. Dadurch, dass ich mit behinderten Menschen und Kindern gearbeitet habe, weiß ich wie gering der Anteil der behinderten Menschen ist, die wirklich eine Chromosomenanomalie haben. So viel kann während oder nach der Geburt erst auftreten / passieren, so dass man auch durch solche Untersuchungen vor nichts sicher ist. Familiär sind wir beide überhaupt nicht vorbelastet. Und ich würde ein Kind nicht "nicht" wollen, weil sich herausstellt dass es vielleicht ein Down-Syndrom haben könnte. Daher macht es für mich keinen Unterschied. Jedenfalls ist das meine Meinung dazu.)


Gewundert hat mich das Ergebnis vom Bluttest, nämlich dass ich keinen Toxoplasmose-Schutz habe, obwohl ich Katzen habe, seit ich denken kann, und immer mit Tieren zu tun hatte. Und esse auch gern und oft mal nicht durch gebratenes Fleisch. (also vor der Schwangerschaft.)
Ebenso Cytomegalie, wird laut Ärztin über Kontakt z.B. in der Pflege übertragen. War ja lange in der Pflege, hab die schwerstbehinderten Kinder und vorher schwerstbehinderte Erwachsene z.T. auch ohne Handschuhe gepflegt, wurde angesabbert, angespuckt, hab die geknuddelt und so weiter. Jedenfalls war das mal gut dass das mit getestet wurde, denn damit hätte ich so gar nicht gerechnet!

Habe eben nochmal meinen "alten" Mutterpass rausgekramt und Bilder usw. verglichen. Also der Embryo ist laut diesem "alten" Pass bei 7+6 - also 3 Tage mehr als heute - nur bei 4,2mm, was also überhaupt nicht gepasst hat (in dem frühen Stadium gibt es noch keine großen Größenabweichungen!). Gesagt hat mir die Ärztin damals gar nicht, dass das überhaupt nicht zusammen passt!
Und dann eben die gelockerte Schleimhaut damals (ich bin heute der Meinung, hätte ich gegen dieses gelockerte Gewebe keine Medikamente bekommen, wäre es wohl von alleine abgegangen und hätte sich nicht noch weiter (fehl-)entwickelt. Ich denke, das war wohl auch der Grund für diese Lockerung. Hmhm.
Außerdem fiel uns so im Nachhinein eben auf, dass ich, auch wenn ich die Ärztin symphatisch fand, damals eben kaum über irgendwas aufgeklärt wurde, also Toxoplasmose (ich habe ja Katzen!), Vorsorgeuntersuchungen, Impfungen usw. Alles was besprochen wurde, hat sie damals nebenbei gesagt während ich schon auf dem Stuhl lag. Gut, ich fand es okay, aber heute weiß ich's besser, ich kannte es ja nicht anders.

Weil ich gestern so Brustschmerzen hatte (wie eigentlich jeden Abend) habe ich mal nachgemessen... das sind stolze 3 CM mehr als im Dezember. Da habe ich nämlich praktischerweise für Hochzeitsunterwäsche gemessen und daher die Zahlen noch hier ;) Ach, und 2 kg mehr hab' ich schon drauf, hurra ;)




Kommentare:

  1. Erstmal herzlichen Glückwunsch!!

    Ich lese deinen Blog schon einen Moment Still mit und hab gestern sogar an dich gedacht als ich auch beim FA zur Vorsorge sass und die Daumen für dich gedrückt.

    Ich hab die Nackentransparenzmessung machen lassen und bei uns kam ein ganz normales Normergebnis raus.
    Ich kann nur für mich sprechen, aber ich hätte nicht mit einem z.b. geistig behindertem Kind umgehen können.
    Ich finde es toll das du deine eigene Meinung dazu hast und diese auch vertrittst.

    Ich drücke dir aufjedenfall weiter die Daumen und freue mich übers Pünktchen und dich zulesen^^

    LG

    Diana & das Pandagirl in 38 SSW

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, ich lese bei dir auch mit :)
      Danke fürs Daumendrücken und jetzt lass die Kleine bald mal an die frische Luft, bin schon sooo gespannt :))

      Löschen
  2. Wir haben die NT Messung machen lassen, aber nur aus dem Grund das ich von meiner Famile (da adoptiert) so gar nichts weiß und es ja hätte sein können das, das ein Genkranker Pool mit Herzinsuffizienz ist. Hatten allerdings dann bei der Messung einen wunderbaren "Normwert".
    Ansonsten hätten wis auch nicht machen lassen, haben ja auch viel hin und her überlegt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh ja, das kann ich absolut nachvollziehen. wenn man nicht weiß was für eine Vorgeschichte die Familie hat ist man vielleicht doch verunsichert.
      och mann, würd' ich doch bloß auch schon das geblubber im bauch haben wie du :))

      Löschen
  3. Ach schön!

    Ich habe die Nackentransparenzmessung auch nicht machen lassen. Ich bin jung und damit in keiner Risikogruppe. Außerdem hätte ich niemals abtreiben können wenn das Kind krank wäre, also bringt mir die Messung gar nichts.

    Ich hab am Anfang immer auf diese Tabellen hier geschaut:
    http://www.bluni.de/index.php/a/schwanger_bio
    Zum Einen die Größe der Fruchthülle und dann die Scheitel-Steiß-Länge. War bei mir nämlich genau wie bei dir. Bei der ersten Schwangerschaft entsprach es gar nicht den Werten, obwohl die Kinder in den ersten Wochen alle gleich schnell wachsen. Dieses Mal dann aber auch alles perfekt nach Norm. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui danke für die Liste, sowas hatte ich gesucht. Ja, leider hat mir wie gesagt die ärztin überhaupt nicht gesagt dass das total abweicht und nicht sien kann. nur dass der Dottersack vergrößert ist und man dann evtl über eine fruchtwasseruntersuchung nachdenken soll. Aber ganz am Ende der 8. Woche einen 4mm kleinen Embryo zu sehen hat sie nicht gewundert! Und ich hab eben nicht so nach den Daten geschaut. Naja, aber jetzt scheint ja erstmal alles gut zu sein =)

      Löschen
  4. hehe.ich habe auch nie einen toxoplasmose schutz gehabt. verrückt oder? ging dennoch beide male dann doch alles gut.hoffentlich auch diesmal.

    ich hatte bei keinem der kinder eine nackentransparenzmessung, wohl aber feinultraschall und die fruchtwasseruntersuchung. allerdings sind wir da ja auch "vorbelastet". ich hab bei chiara immer gesagt, ein behindertes kind würde mir nichts ausmachen, bei der zweiten schwangerschaft dachte ich dann ein klein wenig anders drüber, bzw habe immer gesagt, kriegen wir tatsächlich das ergebnis einer (ohnehin) letalen trisonomie (also 13 oder 18) würde ich die schwangerschaft beenden. wir haben einen wahnsinnig tollen arzt für die fu, der uns vorher ewig lange beraten hat. dank diesem gespräch hat sich auch meine meinung dahingehend etwas geändert. ich hatte damals wahnsinnig angst vor der fruchtwasseruntersuchung, im endeffekt war es aber halb so schlimm und eigentlich ziemlich spannend. angst, dass das baby verletzt werden könne (also in diesem moment) hatte ich eigentlich keine, man selbst hat ja auch einen blick darauf, wo punktiert wird und wo das kind gerade liegt, da war massig platz dazwischen. ich würde jederzeit wieder eine FU machen lassen, wenn ich ehrlich sein soll.
    aber ich finde deine einstellung dazu trotzdem toll und hätte mir ehrlich gesagt bei dir auch nichts anderes vorstellen können.

    AntwortenLöschen