Montag, 6. Februar 2012

Der Amy-Effekt. 10+2

Eins vorneweg: kleine Mädchen müssen für mich nicht süß und rosa angezogen sein, ich finde auch Mädchen mit Lederjacken und tiefer Stimme cool.
Noch eins vorneweg: Ich bin schwanger und wünsche mir ein Kind, aber das heißt nicht, dass ich automatisch andere Kinder mag und quieeeetsche, wenn ich welche sehe. Im Gegenteil - eigentlich finde ich die wenigsten wirklich süß...

So.
Vor einiger Zeit habe ich meiner besten Freundin ein paar Namen, die der Mann und ich - ganz nett fanden und niemanden kannten, der doof ist und diesen Namen trägt, geschickt.
Ein paar der Namen fand sie nett, ein paar okay, aber eines ging gar nicht für sie: Amy. Sie sagte etwas in die Richtung, dass sie es ganz schrecklich fände wenn man dann immer ÄÄÄÄÄIIIIMIIIII rufen würde. Oder so. Okay, so schlimm fand ich die Vorstellung jetzt nicht, ganz nachvollziehen konnt ich es auch nicht, aber soll ja jeder seine Meinung haben. Und dachte mir nichts weiter dabei.
Bis ich heute bei Aldi an der Kasse stand.

Noch was "vorneweg": Manch einer, der derzeit "The Voice of Germany" schaut, und Max Giesinger symphatisch findet, mag den Dialekt meiner Region ganz sexy finden.
Aber... nicht bei einer 3-jährigen ÄÄÄÄIIIMMMYYY, die mit Amy Winehouse-Stimme (wie passend!) auf allen Vieren an der Kasse auf dem Boden herumkrabbelt und dabei ganz stolz ihre Finger ableckt. Die desinteressierte Mutter sagt "AÄIMI. Rutsch doch mal ein bisschen vor. Die Tante da will da hin." (In dem Fall war ich wohl die Tante. Da geht mir ja eh die Hutschnur hoch.)
Sichtlich unbeeindruckt nagt ÄIIMIII die Rollen ihres Puppen-Buggys an. Meine Arme brechen bald ab, ich habe keinen Wagen und trage einen Karton mit Kartoffeln, Quark, Gurken und so weiter mit letzter Kraft vor mir her. Und ein Kind im Bauch, bei dem ich hoffe, dass es keine AIMI wird, auch wenn es definitiv einen anderen Namen bekommen wird. Und ÄIMI kichert dunkel vor sich hin. Dann setzt sie sich mit Schwung auf ihren Puppen-Buggy, sitzt den Spongebob, der darin sitzt, platt, der Buggy dehnt sich bis zum panischen knarzen, ich hoffe berfürchte schon, dass er unter ihrem Gewicht nachgibt. Und ÄIMIII brummt: "Guck mol Mamma. De Schbomschbob isch flach wie ä Flunda.". Sichtlich unbeeindruckt meint Mamma nur: "ÄIMI. Jetzt rutsch doch mol. Wege der Fraaa." (Die bin wohl noch immer ich.) ÄIMI rutscht. Aus ihrem Buggy. Auf allen Vieren. Die Mutter sagt: nichts. ÄIMI zieht sich an den Gitterboxen, in denen Süßkram und so weiter an den Kassen liegt, hoch. Sie leckt die Gitterstäbe ab. Sie sagt: "Aber MAMA. Ich muss emol en SCHTINGA!" Die Mutter bezahlt, wortlos. ÄIMI kegelt beinahe eine Packung Eier vom Band. AIMIII wirft ihre Mütze hinterher. Und kichert. Die Mutter sagt - nichts.

Und ich denke mir: Der Name AMY ist für mich gestorben. Und wehe, es spricht mal jemand genauso über mein Kind!

Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass einer der Namen, die noch in Frage kommen, nicht auch noch versaut wird.

Kommentare:

  1. fang einfach nicht an in kindergärten zu arbeiten, .. manchmal versaut einen das wirklich! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wie recht du hast.
      und wie sehr ich alle leonie-chiaras dieser welt bemittleide für die namen aus den top 10!

      Löschen
  2. Heeeerrlich.
    Wirklich schöner Eintrag.

    AntwortenLöschen
  3. :D ich glaube, irgendwann spricht man selbst so von seinem kind.mitunter. :D
    ich versteh immer leute nicht, die dann garnichts zu ihrem kind sagen. wenn meine kinder keinen platz machen, werden sie eben "genötigt". irgendwie ist man ja doch nicht alleine auf der welt, ne?

    wobei es eh immer "schwierig" ist. gehst du mit nicht hörendem, bestenfalls noch kreischenden kind einkaufen (weils sein muss), wirst du angeguckt wie eine aussätzige, die ihr kind nullkommagarnicht im griff hat. und dein kind beschert dir den dringenden wunsch hier und jetzt direkt vor scham im erdboden versinken zu wollen.

    machst du eine ansage (schlimmstenfalls lauter) bist du ebenfalls eine rabenmama.nimmst du ein (nicht hören wollendes) kind am arm (was ich jetzt in diesem fall mit klein aääimi getan hätte) bist du erst recht untendurch, schließlich packt man sein kind inzwischen am besten garnicht mehr an.

    ich find einkaufen mit kind grässlich.ernsthaft. :D

    AntwortenLöschen